Falls Sie Interesse an einem Welpen aus unserem Hause haben, gibt es hier vorab schon einige Informationen.

 

Unsere Weiterbildung in Sachen Hundezucht und alles rund um den Hund

 

Natürlich wird man nicht als Hundezüchter geboren und deshalb ist es uns enorm wichtig, uns sowohl durch Seminare als auch in vielen Gesprächen mit Züchterkollegen, unserer Hundetrainerin und unserer Tierärztin auf dem neuesten Stand zu halten.

 

Die Voraussetzung zur Erlaubnis einer Hundezucht ist die Genehmigung nach §11 des Tierschutzgesetzes durch das zuständige Veterinäramt, in unserem Fall des Kreises Viersen.

Mein Mann und ich besitzen jeder eine Genehmigung zur Hundezucht nach §11 des Tierschutzgesetzes. Dafür wird unsere Zuchtstätte auch in regelmäßigen Abständen von der zuständigen Veterinäramtstierärztin sorgfältig kontrolliert.

 

Hier einige Bescheinigungen unserer besuchten Seminare.

 

Wie beschäftigen wir unsere Zuchttiere

 

Alle unsere Hunde sind in wöchentlicher Ausbildung unserer Hundetrainerin Frau Ulrike Bader. Dadurch stellen wir sicher, dass jeder Hund unserer Zucht über einen sehr guten Grundgehorsam verfügt. Zum Trainingsprogram von Fr. Bader gehört außerdem das Apportieren (Dummytraining) und Spaziergänge für die Verkehrssicherheit. 

Spiel und Spaß in kleinen Hundegruppen kommen auch nicht zu kurz.

 

Zudem "arbeiten" unsere Zuchttiere (natürlich zwischen den jährlichen Würfen) in der Tiergestützten Intervention, wo sie mit Liebe und vielen Streicheleinheiten von traumatisierten oder authistischen Kindern/Jugendlichen überschüttet werden.

Unser zwei Töchter haben soziale Arbeit studiert und sich in dem Fachbereich Tiergestützte Intervention weitergebildet.

Wir achten darauf, dass keiner der Hunde/Welpen überbeansprucht wird.

Spielstunden und Spaziergänge zählen auch zu meiner/unseren täglichen Beschäftigung.

 

Auch der Kontakt zu Kleinkindern wird für unsere Welpen nichts neues sein, da unsere Enkelkinder natürlich auch Kontakt zu den Welpen haben.

 

Wieviele Würfe haben unsere Hündinnen

 

Unsere Hündinnen haben in der Regel 4 Würfe in ihrem Leben und zwar einen pro Jahr.

 

HD/ED - Rückmeldung, was nun?

 

Unsere zur Zucht zugelassenen Hunde sind gewissenhaft von unserer Tierärztin Frau Agnes Hennen auf HD und ED untersucht und auch im zuchttauglichen Bereich.

 

Dennoch ist es nicht vorhersehbar und wir können auch keine Garantie geben, dass ein Junghund nicht doch mal an HD oder ED erkrankt.

 

Gibt es eine positive HD oder ED Rückmeldung, muss ich Bescheid bekommen.

Diese Rückmeldung ist wichtig, damit wir diese Verpaarung nicht wiederholen und evtl. kranke Tiere züchten.

 

Zufriedenheit

 

Wenn es Ihnen bei uns gefallen hat, erzählen Sie es gerne weiter. Wenn nicht, erzählen Sie es bitte uns.
Denn auch unsere Nachzucht kann, trotz sorgfältiger Auswahl und Verpaarung der Zuchthunde, in seltenen Fällen von sogenannten Erbkrankheiten betroffen werden. 

 

Um dem Anspruch" Gesunde Nachzucht" gerecht zu werden, sind wir auf ihre Rückmeldungen bezüglich Erbkrankheiten angewiesen.

 

Hobbyzucht oder Gewerbliche Zucht

 

Unsere Hundezucht ist ein Betriebszweig unseres jetzt im Nebenerwerb geführten landwirtschaftlichen Hofes, also eine gewerbliche Hundezucht.

 

Ich hatte das große Glück im Jahr 2005 mein Hobby zu meinem Beruf machen zu können. Wir haben mal "klein" angefangen mit unserer Kira und unserem Max. Wir haben uns dann langsam aber sicher vergrößert. Auch wenn wir jetzt eine "große" Zucht haben, sind wir sehr gewissenhaft und verantwortungsvoll unseren Tieren als auch ehrlich unseren Kunden gegenüber.